Schachklub Immenstadt 09
Schachkreis Südschwaben
Stadt Immenstadt
Vereins- und Geschftsordnung

Inhaltsverzeichnis

1  Allgemeines
2  Mitgliedschaft
3  Der Vorstand
4  Die besonderen Vertreter
5  Die Mitgliederversammlung
6  Die Spielerversammlung
7  Finanzwirtschaft
8  Turniere
9  Vereinsheim

1  Allgemeines

Inhaltsverzeichnis

Der Vorstand erlsst gem 11 der Satzung des Schachklub Immenstadt 09 diese Vereins- und Geschftsordnung:
In ihr sind die Zustndigkeiten, Aufgabenbereiche, Befugnisse und sonstigen Modalitten erfasst, die eine dem Zweck des Vereins entsprechende geordnete und reibungslose Durchfhrung aller Aufgaben gewhrleistet.
Sie kann jederzeit bei Bedarf - wenn der Vorstand dies mehrheitlich bestimmt oder mindestens ein Drittel der Mitglieder es schriftlich beantragen - gendert werden. Dabei ist jedoch sicherzustellen, dass die in der Satzung erfassten Sachverhalte und Kriterien unberhrt bleiben.

2  Mitgliedschaft

Inhaltsverzeichnis

Der Verein besteht aus ordentlichen, jugendlichen, auerordentlichen, frdernden und Ehrenmitgliedern. Sie haben alle in Mitgliederversammlungen das volle Stimmrecht, Jugendliche erst ab vollendetem 16. Lebensjahr.

(1) Personen, die sich in besonderen Mae Verdienste fr den Verein oder den Schachsport erworben haben, knnen von der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder haben die gleichen Rechte wie ordentliche Mitglieder, sind aber von der Beitragszahlung befreit.
(2) Ordentliche Mitglieder sind Mitglieder, die aktiv am Vereinsleben und an den sportlichen Veranstaltungen teilnehmen und die am 1. Januar des laufenden Geschftsjahres das 18. Lebensjahr vollendet haben.
Befindet sich das Mitglied noch in der Ausbildung, so ist es erst in dem Geschftsjahr ordentliches Mitglied, in dem es am 1. Januar das 25. Lebensjahr vollendet hat.
(3) Jugendliche Mitglieder sind Mitglieder, die aktiv am Vereinsleben und an den sportlichen Veranstaltungen teilnehmen und die am 1. Januar des laufenden Geschftsjahres das 18. Lebensjahr nicht vollendet haben.
Befindet sich das Mitglied noch in der Ausbildung, so gilt es als Jugendlicher bis zu dem Geschftsjahr, in dem es am 1. Januar das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.
(4) Auerordentliche Mitglieder sind Mitglieder die nur am vereinsinternen Spielbetrieb teilnehmen. Sie werden dem Bayerischen Schachbund nicht gemeldet.
(5) Frdernde Mitglieder sind Personen, die den Verein finanziell untersttzen.

3  Der Vorstand

Inhaltsverzeichnis
(1) Der 1. Vorsitzende fhrt in smtlichen Versammlungen und Sitzungen den Vorsitz, bei Stimmengleichheit gibt seine Stimme den Ausschlag. Er ist fr die Durchfhrung der gefassten Beschlsse verantwortlich. Im Verhinderungsfalle wird er durch den 2. Vorsitzenden vertreten.
(2) Der Finanzmanager verwaltet die Vereinskasse.
Das Weitere regelt die Finanzordnung.
(3) Der Turnierleiter leitet den gesamten Spielbetrieb. Er ist verantwortlich fr die Durchfhrung der vom Verein veranstalteten Turniere.

4  Die besonderen Vertreter

Inhaltsverzeichnis
(1) Besondere Vertreter des Vereins sind:
a) der Geschftsfhrer,
b) die Teammanager,
c) der Print-Medienbeauftragte,
d) der Digitale Medienbeauftragte,
e) der Jugendleiter,
f) der Seniorenbeauftragte,
g) die bungsleiter,
h) der Vereinswirt,
i) der Inventarmanager.
(2) Die besonderen Vertreter werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewhlt. Die Teammanager werden von der Spielerversammlung fr die Dauer einer Spielsaison gewhlt. Sie bleiben solange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein besonderer Vertreter whrend der Amtsperiode aus, whlt der Vorstand ein Ersatzmitglied fr den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen besonderen Vertreters.
Die bungsleiter werden vom zustndigen besonderen Vertreter oder dem Vorstand bestimmt.
Sollte die Mitgliederversammlung zu der berzeugung gelangen, dass ein besonderer Vertreter einen Stellvertreter bentigt, so kann dieser zustzlich gewhlt werden.
(3) Der Geschftsfhrer kmmert sich um die administrativen Ttigkeiten im Verein, insbesondere die Mitglieder- verwaltung und die Abrechnung der Nutzung des Vereinsheim mit der Stadt Immenstadt.
(4) Die Teammanager kmmern sich um die Belange ihrer Mannschaft. Dazu zhlt insbesondere die Nominierung bzw. Einberufung der Spieler fr den Mannschaftskampf.
(5) Der Print-Medienbeauftragte ist fr die ffentlichkeitsarbeit in den Printmedien zustndig. Er sollte vor allem regelmig Artikel in der regionalen Tageszeitung verffentlichen.
(6) Der Digitale Medienbeauftragte ist fr die ffentlichkeitsarbeit in den digitalen Medien zustndig, vor allem fr die Pflege der Webseite.
(7) Der Jugendleiter betreut die Jugendlichen des Vereins. Er kmmert sich insbesondere um die Gewinnung von Nachwuchs und die Frderung der Jugendlichen.
(8) Der Seniorenbeauftragte betreut die "lteren" Mitglieder.
(9) Die bungsleiter sind fr den ordentlichen bungsbetrieb zustndig
(7) Der Vereinswirt kmmert sich um die Belange des Vereinsheims.
Vor allem sichert er die Getrnkeversorgung, wobei er darauf achtet, dass eine mglichst groe Vielfalt an Getrnken vorhanden ist. Er pflegt den Veranstaltungskalender in Absprache mit dem Vorstand und organisiert diese Veranstaltungen, zudem sorgt er fr einen ordentlichen Zustand des Vereinsheims.
(3) Der Inventarmanager ist verantwortlich fr das gesamte Inventar des Vereins.
Er muss Buch darber fhren, was der Verein besitzt bzw. was im Laufe eines Jahres dazukommt oder abgeht. Er soll mglichst fter, bestimmt aber einmal im Jahr eine Gesamtbestandsaufnahme machen und diese vom Vorstand gegenzeichnen lassen.
Zudem fhrt er die Anschaffung neuen Inventars durch.

5  Die Mitgliederversammlung

Inhaltsverzeichnis

Die Mitgliederversammlung hat u. a. folgende Aufgaben:

(1) Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstandes und dessen Entlastung,
(2) Entgegennahme des Kassenprfungsberichtes des Rechnungsprfungsauschusses,
(3) Neuwahl des Vorstands, der besonderen Vertreter und der Rechnungsprfer,
(4) Festsetzung der Hhe des Mitgliedbeitrages,
(5) Festlegung, der durchzufhrenden bzw. auszutragenden Turniere,
(6) Beschlsse ber Satzungsnderung und Vereinsauflsung,
(7) Beschlsse ber die Berufung eines Mitglieds gegen seinen Ausschluss durch den Vorstand,
(8) Beschlussfassung ber Antrge, die mindestens zwei Tage vor der Versammlung beim Vorstand schriftlich eingereicht oder die von der Versammlung als dringend erklrt worden sind.

6  Die Spielerversammlung

Inhaltsverzeichnis

Die Spielerversammlung hat u. a. folgende Aufgaben:

(1) Festlegung der Anzahl der Mannschaften, die gemeldet werden,
(2) Festlegung der Spieler und der Brettreihenfolge der Mannschaften,
(3) Wahl der Teammanager.

7  Finanzwirtschaft

Inhaltsverzeichnis

Der Verein fhrt eine sparsame Finanzwirtschaft nach den Grundstzen des BLSV, staatlicher Regelungen und steuerlichen Vorschriften.
Das Weitere regelt die Finanzordnung.

8  Turniere

Inhaltsverzeichnis

Der Verein veranstaltet regelmig Turniere.
Das Weitere regelt die Turnierordnung.

9  Vereinsheim

Inhaltsverzeichnis

Der Verein stellt geeignete Rumlichkeiten ("Vereinsheim") zur Erreichung der satzungsgemen Zwecke zur Verfgung.
Das Weitere regelt die Hausordnung.

 

Diese Vereins- und Geschftsordnung wurde in der Mitgliederversammlung vom 20.12.2014 vom Vorstand bekannt gegeben.

 

nderungshistorie
Datum Antragsteller nderungen
18.09.2007 Harry A. Riegger Hinzufgung Getrnkemanager, Turnierordnung, Hausordnung
01.02.2009 Harry A. Riegger Hinzufgung Finanzordnung, Erweiterung jugendl. Mitglied
15.11.2014 Harry A. Riegger Hinzufgung weitere und Abnderungen bei den besonderen Vertretern